umweltfreundlich & kostengünstig

 

Kraft-Wärme-Kopplung:
Aus Restmüll wird Energie!

Kraft-Wärme-Kopplung im MHKW Weißenhorn ist höchst effizient
und macht aus Abwärme Wohnwärme

Das Müllheizkraftwerk Weißenhorn hat als Energieproduzent durch seine Kraft-Wärme-Kopplung einen sehr hohen Wirkungsgrad. Das heißt: Ein Großteil der im Restmüll enthaltenen Energie kann tatsächlich nutzbar gemacht werden.

Übrigens: Bei der Kraft-Wärme-Kopplung steht das Wort „Kraft“ für den erzeugten Strom und „Wärme“ für die ins Netz abgegebene Fernwärme.

Die klassische Energieversorgung im Vergleich:
Normalerweise liefert eine Heizanlage im Haus die Wärme und ein entferntes Großkraftwerk den Strom.

Diese entkoppelte Energieversorgung ist allerdings nicht besonders effizient. Denn in konventionellen Kraftwerken zur Stromerzeugung bleibt der größte Teil der eingesetzten Energie ungenutzt.
Bei der entkoppelten Energieerzeugung liegt der Verbrauch an Primärenergie um bis zu 50 % höher als bei der Energieerzeugung in Kraft-Wärme-Kopplung.

So funktioniert die Kraft-Wärme- Kopplung im MHKW Weißenhorn
Skizze
Mit der bei der thermischen Verwertung des Restmülls frei werdenden Wärmeenergie wird Frischdampf mit hohem Druck und Temperatur erzeugt. Der Dampf strömt durch die Turbine, die den Generator zur Stromerzeugung antreibt. Der Dampf tritt aus der Turbine aus, kondensiert im Luftkondensator und wird wieder dem Speisewasserbehälter des Kessels zugeführt. Damit schließt sich der Wasser-Dampf- Kreislauf. Ein Teil des Dampfes kann der Turbine entnommen und für die Wärmebereitstellung im Fernwärmenetz genutzt werden.